Wie können wir sicher sein, dass die in der Offerte genannten Zahlen der Realität entsprechen und nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden?

Wie können wir sicher sein, dass die in der Offerte genannten Zahlen der Realität entsprechen und nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden?

Bei einer Vergleichsofferte gibt es zwei relevante Dimensionen. Die erste beinhaltet die Kosten der Vorsorgelösung sowie die versicherten Leistungen bei Tod und Invalidität. Diese Zahlen lassen sich 1:1 vergleichen.

Bei der zweiten Dimension geht es um die Altersleistungen bzw. das Verzinsungspotenzial, über das eine Pensionskasse verfügt. Da dieses stark von der allgemeinen Marktentwicklung abhängt, wird in der Regel mit verschiedenen Szenarien gerechnet. Dabei spielt insbesondere die Struktur der Pensionskasse eine wichtige Rolle. Sie sollte möglichst nachhaltig finanziert sein, damit die ungewollte Umverteilung von aktiv Versicherten zu den Rentenbeziehenden möglichst klein gehalten werden kann. Diese zweite Dimension ist ungleich komplexer und lässt sich anhand einer einfachen Offerte nicht abschliessend beurteilen.

Ein Wechsel der Pensionskasse sollte nie voreilig und unüberlegt erfolgen. Auf der anderen Seite haben Arbeitgeberinnen eine Verantwortung, bei der beruflichen Vorsorge das Beste für ihre Angestellten herauszuholen. Dies bedingt, dass die Leistungen der eigenen Pensionskasse regelmässig überprüft und allenfalls mit Konkurrenzangeboten verglichen werden sollten.